Patienteninformation

Schritte zur Therapie

  1. Kontakt mit der Logopädin aufnehmen
  2. fachärztliche Verordnung
  3. chefärztliche Bewilligung durch Krankenkasse
  4. Terminvereinbarung mit Logopädin
  5. Diagnostik / Beratung / Therapie
  6. teilweise Kostenrückerstattung (40-60%) durch Einreichen der Honorarnote bei der zuständigen Krankenkasse

Eine logopädische Behandlung muss durch einen Facharzt (Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Kieferorthopädie, Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Neurologie oder Kinderarzt) verordnet werden.

Die Zuweisung erfolgt mittels Verordnungsschein auf dem folgende Informationen angeführt sein sollen:

Diesen Verordnungsschein müssen Sie bei Ihrer Krankenkasse chefärztlich bewilligen lassen (Voraussetzung für die teilweise Kostenrückerstattung durch Ihre Sozialversicherungsanstalt).

Da ich Wahllogopädin bin, erfolgt die Bezahlung bar direkt nach jeder Therapieeinheit. Nach der 10. Einheit erhalten Sie eine Honorarnote von mir, die Sie dann gemeinsam mit dem Verordnungsschein und der Bewilligung bei der jeweiligen Krankenkasse einreichen und somit einen Teil der Kosten wieder rückerstattet bekommen. Über die genauen Tarife der Kostenrückerstattung informieren Sie sich bitte bei der zuständigen Krankenkasse.

Wenn Sie zusätzlich privat versichert sind, haben Sie die Möglichkeit, einen weiteren Teil der Therapiekosten bei Ihrer privaten Zusatzversicherung einzureichen.
Selbstverständlich können Sie bei mir logopädische Behandlungen auch als Privatpatient in Anspruch nehmen. Dazu benötigen Sie nur eine Verordnung ohne diese bei Ihrer Krankenkasse chefärztlich bewilligen zu lassen.

Die Tarife richten sich nach der Empfehlung des Berufsverbandes für Logopädie („logopädieaustria“) und nach der Dauer der jeweiligen Therapieeinheit, die je nach Störungsbild unterschiedlich sein kann.

Kosten

Tarif 3 / T3 (60 Min) € 90
Tarif 2 / T2 (45 Min) € 70
Hausbesuch zusätzlich € 25

In der Zeitangabe sind direkte Leistungen (Therapie) sowie indirekte Leistungen (Vor- und Nachbereitungszeit) enthalten.

60 Minuten (T3): 45 Minuten Therapie + 15 Minuten Vor-, Nachbereitungszeit (ohne Patient)
45 Minuten (T2): 35 Minuten Therapie + 10 Minuten Vor-, Nachbereitungszeit (ohne Patient)

Absagemodalität

Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte so früh wie möglich ab. Bei zu kurzfristiger Absage (unter 24 Stunden) oder bei unentschuldigtem Fernbleiben von der Therapie werden Ihnen die Kosten dafür privat in Rechnung gestellt. In diesem Fall übernimmt die Krankenkasse keinen Kostenersatz. Bitte beachten Sie auch, dass Sie pünktlich zur Therapie erscheinen, da fehlende Zeit nicht nachgeholt werden kann.

Des Weiteren bitte ich um das Mitbringen aller relevanten Unterlagen beim ersten Termin (z.B. Befunde), da eine fachgerechte Behandlung eine ausführliche Begutachtung erfordert.